Niagara Falls

Veröffentlicht auf 15. September 2020

Mein letztes langes Wochenende in Canada haben Laurent und ich nochmal für einen Ausflug genutzt. Wir sind mit dem Auto nach Niagara Falls gefahren. Auf dem Weg haben wir einen kleinen Zwischenstop am Ontario-See gemacht. Der Ontario-See ist der kleinste von den Great Lakes - aber trotzdem noch ca. 40 mal so groß wie der Bodensee. Das andere Ufer sieht man dementsprechend nicht und es gibt dort auch Sandstrände, die man nicht in Canada vermutet hätte. Die Seen sind auch dafür verantwortlich, dass in der Region kein Kontinentalklima herrscht. Stattdessen ist es deutlich milder und Obst- und Weinanbau findet im Osten Canadas vor allem hier statt.

Niagara Falls
Niagara Falls
Niagara Falls

In Niagara Falls selbst hatten wir eine kleine Wohnung, 20 Minuten Fußweg von den Wasserfällen entfernt. Oder zwei Minuten bis zur Bushaltestelle. Wir haben zwei ganze Tage dort verbracht und nicht nur (wie das letzte Mal) eine Bootstour zum Fuß der Wasserfälle gemacht, sondern auch andere Attraktionen besucht.

 

Behind de Falls: Hier ist man mit dem Aufzug über 50 Meter nach unten gefahren und dann durch Tunnel hinter dem Wasserfall entlang gelaufen. Es gab mehrere Öffnungen hin zum Wasserfall - gesehen hat man da allerdings kaum etwas. Eine weiße, dröhnende Wand aus Wasser und ab und zu wurde man nass gespritzt. Man konnte dann außerdem auf eine Plattform hinausgehen, von wo aus man den Wasserfall von sehr nahe betrachten konnte. Die Fotos sehen etwas unwirklich aus.

Niagara Falls

White water walks: Etwas Flussabwärts der Wasserfälle fließt der Fluss durch eine Schlucht. Da der Fluss hier relativ flach und eng ist (im Vergleich zu dem Becken, in das das Wasser zuvor stürzt), ist die Strömung hier ziemlich dramatisch. Hinzu kommen Stromschnellen und Wellen, die bis zu 5 Meter hoch sind. Kajak fahren ist hier unmöglich!

Niagara Falls
Niagara Falls
Niagara Falls

Außerdem waren wir noch im Schmetterling-Observatorium. Leider sind die Schmetterlinge nicht so wirklich kooperativ gewesen, wenn es ums Fotomachen ging...

Niagara Falls

Und dann haben wir natürlich nochmal die absoluten Standard-Dinge gemacht: Wir sind die Promenade bis hin zur Kante des Wasserfalls gelaufen, sind durch die absolut schrillen und eher abschreckenden, an Jahrmarkt erinnernden Straßen des Touristenviertels von Niagara Falls gelaufen und haben eine Bootstour gemacht (die im Übrigen definitiv noch immer das Highlight ist. Erst wenn man mit dem Boot in der Gischt der Wasserfälle ist, merkt man wirklich, was für eine Naturgewalt man da vor sich hat).

Niagara Falls
Niagara Falls
Niagara Falls
Niagara Falls

Außerdem sind wir auch noch nach Niagara-on-the-lake gefahren, ein kleines Städtchen flussabwärts am Ontario-See. Von dort aus kann man am Horizont dann sogar Toronto erkennen. Und natürlich haben wir, wo die Region um Niagara Falls ja als Weinregion bekannt ist, auch ein Weingut besucht und eine Weinverkostung gemacht.

Niagara Falls
Niagara Falls

Und zu guter letzt: Nach unserem Ausflug und insgesamt über 16 Monaten in Montréal, bin ich nun wieder in Deutschland. Dementsprechend ist das hier wohl (zumindest vorerst) der letzte Eintrag. Zum Abschluss noch zwei Bilder von dem leeren Flugzeug (jeder hatte mindestens eine Reihe für sich ganz allein und man konnte ich einfach ausgestreckt über mehrere Plätze legen! Definitiv einer meiner entspanntesten Flüge bisher) und von London von oben.

Niagara Falls
Niagara Falls

Geschrieben von Mira

Veröffentlicht in #Canada

Repost0
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post