Es geht wieder los - oder: Eine kleine Zeitreise

Veröffentlicht auf 27. April 2019

Nach scheinbar endlosem Planen und jeder Menger kleiner (und größerer) organisatorischer und bürokratischer Hürden, die genommen werden mussten, bin ich jetzt tatsächlich wieder in Montréal. Und das bedeutet natürlich, dass ich diesen Blog wieder zum Leben erwecken möchte - insofern es denn etwas Interessantes zu berichten gibt. Das ist bisher allerdings eigentlich nicht der Fall. Die Reise verlief ziemlich unproblematisch und ereignislos. Es gab keine großen Verspätungen, keine Probleme mit dem Gepäck oder mit dem Visum. Und Laurents Vater und Schwester haben mich dann ohne großes Suchen oder Verwirrungen vom Flughafen abgeholt. Lediglich meinen Hut habe ich im Flugzeug vergessen.
 

Es geht wieder los - oder: Eine kleine Zeitreise

So gesehen war das alles wirklich nicht spannend. Andererseits ist so ein Flug ja schon immer auch eine kleine Zeitreise. In diesem Fall: 6 Stunden in die Vergangenheit (was irgendwie irrelevant ist, wenn man bedenkt, dass der Flug 7.5 Stunden dauert). Als wir hier allerdings über Montreal in den Landeanflug gegangen sind, hatte ich das Gefühl, eine deutlich längere Zeitreise von mehreren Wochen oder fast Monaten gemacht zu haben! Vom fast schon sommerlich warmen und ganz im Frühling aufgehenden Würzburg bin ich nun im verregneten, von Hochwasser geplagten und noch nicht ganz dem Winter entkommenen Montréal gelandet.

Nur mal zum Vergleich ein paar Bilder aus meiner letzten Woche in Würzburg:

Es geht wieder los - oder: Eine kleine Zeitreise
Es geht wieder los - oder: Eine kleine Zeitreise
Es geht wieder los - oder: Eine kleine Zeitreise
Es geht wieder los - oder: Eine kleine Zeitreise

Es ist alles grün und warm. Und selbst im Allgäu konnten wir schon draußen grillen und nachmittags in T-Shirt und kurzer Hose in der Sonne liegen. Gut, oben in den Bergen gab es noch etwas Schnee, aber es war trotzdem schon warm und freundlich und grün!

Es geht wieder los - oder: Eine kleine Zeitreise
Es geht wieder los - oder: Eine kleine Zeitreise

In Montréal dagegen: Regen, kalt, grau, nass, ungemütlich, ...

Das Stadtviertel von Laurents Eltern steht ziemlich unter Wasser (zum Glück das Haus selbst nicht). Die Leute pumpen das Wasser aus ihren Kellern, Straßen sind wegen Überschwemmung gesperrt, Teile evakuiert, das Wasser wird von der Straße in den Fluss gepumpt und die örtliche Bibliothek dient als Notfallzentrum für Leute, die ihre Häuser verlassen müssen. Dafür sehen die Bilder, die ich gemacht habe, gar nicht so schlimm aus. Nur dass der Frühling hier definitiv noch nicht angekommen ist, das sieht man.

Es geht wieder los - oder: Eine kleine Zeitreise
Es geht wieder los - oder: Eine kleine Zeitreise

So, das sind also die ersten, sehr nassen Eindrücke. Das nächste Mal hoffe ich, dass es dann ein paar Bilder mit Sonnenschein zu sehen gibt!

Geschrieben von Mira

Veröffentlicht in #Canada

Repost0
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post